Tischtennis
50 Jahre Tischtennis
30. November 2019
Erfolgreiche VfL-Abteilung feiert
Pressemitteilung
Aktuell schwimmt die Tischtennisabteilung des VfL Duttweiler auf einer Erfolgswelle. Gerade die Schülerinnen haben es in den letzten beiden Jahren geschafft sich über die Region hinaus einen Namen zu machen. Zweimal in Folge konnten sie sich für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifizieren.
Auch beim Herrenteam läuft es rund. Die junge Mannschaft, in der drei Spieler stehen, die auch noch in der U 18-Klasse spielberechtigt sind, führt als Aufsteiger die Tabelle der Bezirksliga an. Die Damen, identisch mit dem erfolgreichen Schülerinnenteam, haben die Herbstmeisterschaft in der Bezirksliga in der Tasche und klopfen kräftig an die Tür zur 2. Pfalzliga Ost. Aktuell gehen vier Herrenmannschaften, ein Damenteam, sowie jeweils zwei Schüler (U 15), Jugend (U 18) und Bambini-Crews (U 12) in den Farben des VfL an die Tische.
Ein besseres Timing für einen Höhenflug kann es kaum geben, denn die TT-Abteilung feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Dazu ist die Bevölkerung am Samstag, 30. November ab 15 Uhr in die Festhalle Duttweiler eingeladen.
"Wir laden zwar zur Jubiläums- und Meisterfeier ein, bleiben aber dabei deutlich abseits eines großen Festaktes" sagt Abteilungsleiter Helmut Braun.
Vielmehr sollen sich die Aktiven und der Nachwuchs in lockerer Atmosphäre präsentieren und dem Publikum live am Tisch zeigen, welch hohen Standard der VfL mittlerweile erreicht hat. Dazu gibt es Getränke, Kuchen, Laugengebäck und eine Suppenküche.
Die Wurzeln des Tischtennis in Duttweiler reichen bis in das Jahr 1946 zurück, als der Gesamtverein am 9. Juni gegründet wurde. In einem Schreiben vom 1. Mai 1946 an den Bürgermeister von Duttweiler bittet Jakob Müller diesen um eine Bestätigung, dass von Seiten der Gemeinde keine Bedenken wegen der Gründung des Sportvereins bestehen. Diese wird benötigt, damit Müller die Gründungsdokumente an die französische Militärregierung schicken kann. Das Schriftstück von damals kann noch im Original im Stadtarchiv Neustadt angesehen werden. Müller war kurz vor Kriegsende wegen der Liebe zu seiner Frau Ida von Worms nach Duttweiler gekommen und wollte dort Fußball spielen.
Die Gründungsversammlung wählte Müller zum 1. Vorsitzenden des VfL, was er bis 1952 blieb. Ebenfalls 1946 hatte er zusammen mit dem vielen noch bestens bekannten Erich Wappler schon die TT-Abteilung des VfL Neustadt gegründet. In Duttweiler sorgte er dann ab 1949 dafür das Tischtennis im Saal der Seybands gespielt wurde. Auch die ersten Erfolge stellten sich ein, so wurde Kurt Theobald in dieser Zeit als Jugendlicher Pfalzmeister. Gerade älteren Tischtennisspielern ist Jakob Müller noch in bester Erinnerung. Allein schon wegen seiner langen Funktionärskarriere im Sport mit dem kleinen weißen Ball, darf man ihn getrost als den "Mister Tischtennis der Pfalz" titulieren.
Müller war die große Triebfeder als der Pfälzische Tischtennis-Verband 1949 in Neustadt gegründet wurde. Bis 1971 stand er an dessen Spitze. 1951 war er Initiator des Zusammenschlusses der Verbände Hessen, Pfalz, Rheinhessen, Rheinland und Saarland zum Südwestdeutschen Tischtennis-Verband. Auch hier ging er 18 Jahre lang voran. Unter seiner Ägide als Ortsbürgermeister in Duttweiler fiel der Bau des heutigen Spiellokals des VfL, der Festhalle. Am 7. November 1983 starb Müller im Alter von 72 Jahren in Duttweiler.
Mitte der 1960er Jahre schlief das Interesse am Spiel mit dem Zelluloidball im Neustadter Ortsteil dann aber leider ein. Nachdem für ein paar Jahre der Tischtennissport beim VfL gänzlich ruhte, wurde am 11.01.1969 bei der Mitgliederversammlung des Gesamtvereins mit Harald Schwarz wieder ein Abteilungsleiter installiert. Ihm folgten Friedel Orth, Fritz Stauder, Reinhard Braun, Helmut Braun (1978 - 1988 und 1990 - 1999), Martin Bernhardt, Harald Haak (1999 - 2013), Marcus Kröhn und schließlich ab 2013 wieder Helmut Braun, der auch aktuell die Geschicke der Abteilung leitet.
Trotz des langen Brachliegens der Abteilung feierte man im Mai 1971 das Jubiläum "25 Jahre Tischtennis im VfL". Höhepunkt der Feierlichkeiten war dabei ein großes Turnier mit 172 Teilnehmern aus 39 Vereinen, die 319 Spiele an 15 Tischen absolvierten Den dritten Platz im Damen-Einzel errang die auch überregional später sehr erfolgreiche Hannelore Kissel, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, dass sie einmal in Duttweiler spielen würde.
Aber nicht nur damals und heute waren Aktive des VfL erfolgreich. So schaffte es das Damenteam 1996 mit der Meisterschaft in der 2. Pfalzliga Ost in die höchste pfälzische Spielklasse aufzusteigen. Nach dem designierten Aufstieg der Damen im Jahr 2020 von der Bezirksliga in die 2. Pfalzliga Ost, wäre rein theoretisch 25 Jahre nach dem letzten großen Erfolg der Amazonen eine Wiederholung möglich. Sicher ein schönes Ziel sowohl für Spielerinnen, als auch Verantwortliche.

Ein Bild aus den 1980ern. Fünf Herren aus dieser Zeit sind heute noch als aktive Spieler dabei: Ganz links Helmut Braun (Abteilungsleiter), rechts daneben im Trainingsanzug Heinz Schnebel, Vordere Reihe: 2. v. rechts Harald Haak (Spielleiter), 3. v. rechts Michael Ritter (Cheftrainer). Nicht im Bild: Reinhard Braun.
Pressespiegel
Rheinpfalz, 30. November 2019
VfL Duttweiler: Mit einer Bitte fing es an